Ausbildung zum fitequi® Coach & Trainer für pferdegestütztes Coaching und Training

Als Coach für pferdegestütztes Coaching  können Sie Menschen in verschiedenen Lebenssituationen begleiten und unterstützen. Es gibt eine Vielzahl von Themen, die sich für ein Coaching mit Pferden eignen. Sie können beispielsweise in Einzelcoachings Personen zu individuellen Themen und Zielen coachen.

Wenn Sie sich fragen, ob die Ausbildung zum fitequi® Coach für pferdegestütztes Coaching etwas für Sie ist, dann sollten Sie die nachfolgenden Fragen mit ja beantworten.

  • Sie lieben es mit Ihrem Pferd zusammen zu sein?
  • Es macht Ihnen Spaß am Boden mit Ihrem Pferd zu interagieren?
  • Sie mögen es Menschen zu beraten oder werden oft von Freunden und Bekannten nach Rat gefragt?
  • Sie würden gerne aus der Liebe zu Pferden und Menschen einen Beruf machen?

Wenn Sie vier mal ja gesagt haben, dann ist eine Ausbildung zum fitequi® Coach für pferdegestütztes Coaching sicherlich das Richtige für Sie. Die Ausbildung ist auch eine Möglichkeit, dass Sie mit Pferden, die nicht mehr reitbar sind sowie für Therapiepferde, die wegen körperlicher Beschwerden keine Personen mehr tragen sollen, dennoch arbeiten können. Beim Coaching mit Pferden haben die Pferde eine neue und sinnvolle Aufgabe, die Ihnen und Ihrem Vierbeiner nicht nur Spaß macht, sondern auch die Beziehung stärkt.

Was kann ich nach der Ausbildung zum fitequi® Coach & Trainer für pferdegestütztes Coaching tun?

Nachfolgend möchten wir einige Möglichkeiten und Tätigkeitsfelder für Sie als fitequi® Coach pferdegestütztes Coaching aufzeigen.

Einzelcoachings mit Pferden als Coach & Trainer für pferdegestütztes Coaching (Pferdecoach)

Sie können als fitequi® Coach für pferdegestütztes Coaching in Einzelcoachings Menschen zu individuellen Themen und Zielen unterstützen oder in Workshops Menschen in Kleingruppen zu mehr Selbstreflexion verhelfen.

Themen können hierbei unter anderem sein:

  • Mehr Selbstbewusstsein erlangen
  • Bessere Kommunikation und Körpersprache
  • Sich selbst Klarheit verschaffen
  • Führen und geführt werden – das Loslassen als Kompetenz
  • Teamfähigkeit – Miteinander statt gegeneinander
  • Führen und leiten – eine Kompetenz nicht nur für Manager

Die Ausbildung zum fitequi® pferdegestützten Coach steht auf folgenden Eckpfeilern

  • Liebe zu Pferd und Mensch – Personen die, die Ausbildung zum fitequi® Coach & Trainer für pferdegestütztes Coaching und Training machen möchten, sollten die Liebe zu Pferd und Mensch als Leitmotiv mitbringen. Man sollte sich fragen warum man diese Fortbildung machen möchte, und es sollte aus dem Bedürfnis heraus entstehen, mit Pferden und Menschen zu arbeiten – aus Liebe, Respekt und Wertschätzung.
  • Selbsterfahrung und Selbstreflexion – bevor man selbst als Coach aktiv wird. Daher ist es Voraussetzung den Workshop „Pferdegestütztes Coaching“ zu absolvieren, bei dem man seine eigenen Themen in den Fokus rückt. Sich selbst erfahren, mit anderen zusammen reflektieren, die pferdeerfahren oder pferdeunerfahren sind. Stichwort „ZEN Anfängergeist“, keine Techniken und Methoden, sondern Gefühle und Empfindungen sind gefragt.
  • Coaching-Kompetenz und Mentaltrainer-Fähigkeiten – diese Grundlagen werden ohne Pferd erlernt. Sie sind die Basis, auf der die Interaktionen mit den Pferden stattfinden können. Das Fundament muss vorhanden sein, bevor der nächste Schritt folgt und die Pferde in die Arbeit integriert werden.
  • Kommunikation – alles basiert auf der Kommunikation zwischen den Beteiligten: Mensch und Pferd. Das sind im Dialog: Klient und Pferd, Klient und Coach, Coach und Pferd sowie in der Triade: Klient – Pferd – Coach. Um die nonverbale Kommunikation bewusst wahrzunehmen ist es zu Beginn wichtig zu erfahren, auf welche Signale wir achten können. Ob beim Klienten oder beim Pferd, immer ist etwas in Bewegung, auch wenn es möglicherweise wie Stillstand wirkt.

Ausbildung zum fitequi® COACH & TRAINER für pferdegestütztes Coaching und Training

Zusätzlich zu den pferdegestützten Coachings kann man als fitequi® Trainer für pferdegestütztes Training in Workshops bzw. im Gruppetraining und in Seminaren Menschen zur Selbstreflexion verhelfen und sie dabei unterstützen bestimmte Fähigkeiten zu trainieren.

Alle Module der Ausbildung zum fitequi® Coach für pferdegestütztes Coaching und fitequi® Trainer für pferdegestütztes Training:

Ausbildungsdauer: 16 (17) Tage

Die Ausbildung zum fitequi® Trainer & Coach für pferdegestütztes Coaching und Training ist modular aufgebaut, sodass man sozusagen jederzeit mit seiner individuellen Fortbildung starten kann.

Individuelle Terminwahl

SPECIAL: Die Module 5P1 fitequi® Coach für pferdegestütztes Coaching (ab Sommer 2022) sowie 5P2 fitequi® Trainer für pferdegestütztes Training (ab dem Herbst/ Winter 2022) werden auch als Fernlehrgang verfügbar sein. Sie können dann unabhängig von Zeit und Raum Ihre Ausbildung absolvieren. Voraussetzung ist, dass Ihnen ein Pferd oder Pony zur Verfügung steht, mit dem Sie die Ihnen gestellten Aufgaben durchführen können.

Es ist auch möglich die Termine Ihrer Ausbildung zum fitequi® Coach für pferdegestütztes Coaching individuell zu kombinieren, gerne beraten wir Sie hierbei.

Zielgruppe für die Ausbildung zum fitequi® Coach & Trainer für pferdegestütztes Coaching und Training

Die Ausbildung richtet sich an Personen mit umfangreichen und fundierten Pferdekenntnissen. Es ist hierbei auch erforderlich, dass Sie Grundlagen im Bereich Horsemanship mitbringen. Hierunter verstehen wir die Kommunikation mit dem Pferd durch Körpersprache am Boden. Wir erkennen zu diesem Zweck auch Workshops anderer Trainingsinstitute an, wie z.B. die Bodenarbeitskurse aus dem Parelli Ausbildungsprogramm oder auch Lehrgänge der FN zu Bodenarbeit und andere oder auch einen Nachweis eines Bodenarbeitstrainers über eine entsprechende Anzahl von Einzelstunden. Bitte reichen Sie die Nachweise vorab zur Prüfung ein.
Oder Sie absolvieren eine Fortbildung zum Thema Sachkundenachweis für Pferdehalter, um sich für eine Prüfung der Sachkunde nach §11 Tierschutzgesetz**.
Der Nachweis über die Horsemanship-Kenntnisse ist bis zum Start des Moduls 5P nachzuweisen und muss bei Anmeldung noch nicht vorliegen. Es ist auch möglich unser Fernstudium „Horsemanship“ zu absolvieren.

Voraussetzungen zur Teilnahme an der Ausbildung und Zertifizierung zum fitequi® COACH & TRAINER für pferdegestütztes Coaching und Training

Teilnahme am Modul 5P1+2 – mit Erhalt des lizensierten fitequi® Zertifikats COACH & TRAINER
Wenn Sie unser Zertifikat als „Lizensierter fitequi® Coach & Trainer für pferdegestütztes Coaching und Training“ erhalten möchten, ist es erforderlich, die oben genannten Module bei unserer fitmedi Akademie und den „1-Tages-Workshop mit Pferden“ zu absolvieren, fundierte Kenntnisse und Erfahrung mit Pferden sowie Horsemanship-Kenntnisse nachzuweisen.

Sie erhalten ein Zertifikat als „Lizensierter fitequi ® Trainer & Coach für pferdegestütztes Training und Coaching“. Da es sich beim Namen fitequi® um einen Markennamen handelt, kann man Sie als besonders qualifizierten Coach & Trainer für pferdegestütztes Training und Coaching erkennen, da dieser Name von anderen nicht genutzt werden darf.

Teilnahme am Modul 5P1+2
Sie haben schon eine Coaching- & oder Mentaltrainerausbildung gemacht und möchten gerne teilnehmen? Dann ist dies wie folgt möglich.

Sie senden uns einen Nachweis über Ihre Fachqualifikation als Coach bzw. Trainer. Diese wird dann geprüft und wir geben Ihnen die Rückmeldung, ob Sie teilnehmen können. Vor einer Teilnahme an 5P ist mindestens nachzuweisen, ein eintägiger Workshop oder ein Einzelcoaching mit Pferden. Wenn Sie diesen nicht bei uns absolvieren, reichen Sie den Nachweis ein und wir prüfen die Möglichkeit der Anerkennung.

Wenn alle Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind, erhalten Sie das Teilnahmezertifikat „Pferdegestütztes Coaching und Training“.

Ausbildungsübersicht

fitequi® Coach & Trainer für pferdegestütztes Coaching und Training


 

*Jede Person, die Pferde gewerblich hält (mit ihnen arbeitet), benötigt eine Erlaubnis des zuständigen Veterinäramts (gem. §11 TSchG). Der zuständige Amtstierarzt prüft den Pferdebetrieb (die Haltung des oder der eigensetzten Pferde) bei Ihnen vor Ort sowie die persönliche Eignung des Antragstellers auf Sachkunde.
Ein Sachkundelehrgang vermittelt üblicherweise die hierfür benötigten Inhalte. Da jedes Veterinäramt individuell prüft, macht es Sinn sich im Vorfeld zu erkundigen, welche/n Sachkundelehrgäng/e der für Sie zuständige Amtstierarzt empfiehlt. Es gibt Lehrgänge, die von vielen Veterinärämtern zur Verifizierung der Sachkunde für den Antrag auf Genehmigung der gewerblichen Pferdehaltung nach §11 TSchG anerkannt werden.